Fragen, die Sie für sich klären sollten

Personalführung – – Die Fähigkeit, Mitarbeiter erfolgreich zu führen, ist eine oft unterschätzte Anforderung bei der Unternehmensnachfolge. Es fällt viel leichter, sich selbst klar zu werden, in welcher Branche und Größenordnung man sucht, als ein belastbares und ehrliches Feedback über die eigenen Stärken und Schwächen zu bekommen. Bemühen Sie sich aktiv darum. Bitten Sie Freunde, Bekannte und ehemalige Arbeitskollegen oder Mitarbeiter um Rückmeldung, wie diese Ihre Führungsstärke einschätzen und wo Sie sich noch verbessern können. Denn wenn Sie von heute auf morgen Chef eines bestehenden Unternehmens sind, müssen Sie die bestehende Mannschaft führen und motivieren können und zugleich verhindern, dass wichtige Mitarbeiter Ihnen kurzfristig abspringen. Nach einer erfolgreichen Übernahme sind Ihre Mitarbeiter Ihr Erfolgsfaktor Nummer eins!

Businessplan - Die wichtigsten geplanten Weichenstellungen sollten im Rahmen eines Business Plans festgelegt werden: Wollen Sie das Unternehmen im Wesentlichen unverändert lassen, es langsam umbauen oder direkt zu Beginn radikal neu ausrichten? Lassen Sie sich nicht von vorgegebenen Feldern in Muster-Businessplänen einengen, sondern entwickeln Sie zunächst frei Ihre persönliche Vision für das künftige Unternehmen. Markt und Wettbewerbssituation gehören gründlich analysiert, am besten unter Zuhilfenahme von Beratern, die mit Ihnen rechtliche, betriebswirtschaftliche und finanzierungstechnische Fragen klären. Nicht nur Förderungen und Darlehen werden z.B. von der KfW zur Verfügung gestellt, sondern auch Zuschüsse zu Beratungsdienstleistungen.

Finanzierung - Gerade die Frage der Finanzierung wird häufig unterschätzt. Wussten Sie, dass private Darlehen, etwa aus der Verwandtschaft, wie Eigenkapital behandelt werden und somit Ihre Kreditwürdigkeit erhöhen? Nach Zahlen des Instituts für Mittelstandforschung Bonn ist der Kapitalbedarf bei Übernahmen um 60 Prozent höher als bei Neugründungen. Hier sollten Sie also nüchtern und analytisch Kapitalbedarf, Eigenkapital und daraus abgeleitet den Drittmittelbedarf ermitteln. Bund und Länder bieten hier attraktive Konditionen, wobei Sie den Weg über Ihre Hausbank gehen sollten – und das unbedingt vor Beginn der Übernahme.