Planen der Nachfolgelösung

Im Idealfall wird die Vorbereitung auf einen externen Unternehmensnachfolger auf mehrere Jahre verteilt, so dass eine neue, personenunabhängige Betriebsstruktur generisch entwickelt werden kann und sie zum Übergabezeitpunkt bei Mitarbeitern und Kunden akzeptiert und auch bereits bewährt ist. Erfahrungsgemäß bereiten allerdings nur wenige Unternehmensinhaber ihre Nachfolgelösung so langfristig vor und es wird vergleichsweise kurzfristig ein Unternehmensnachfolger gesucht. Es empfiehlt sich deshalb, die folgenden Schritte - so weit wie im Rahmen der verfügbaren Zeit möglich – bereits im Vorfeld des Firmenverkaufs umzusetzen, damit der künftige Inhaber auf einen möglichst nachfolgefähigen Betrieb trifft:

  • Kompetenzdelegation -  Planen eines virtuellen sechsmonatigen Krankenhausaufenthaltes und Ermitteln aller zum regulären Betriebsablauf erforderlichen und erfolgskritischen Entscheidungskompetenzen. Anschließend Delegation der Kompetenzen an geeignete Mitarbeiter. Gegebenenfalls Schulung notwendiger Kompetenzen im Rahmen von Weiterbildungsmaßnahmen.
  • Risikoreduktion - Erstellen eines so genannten Notfallkoffers auf Basis der ermittelten, echten „Chef-Aufgaben“.
  • Kompetenzmanagement - Hinterfragen aller Konstellationen, in denen zentrales Know-How nur bei einzelnen Mitarbeitern liegt.
  • Steuerliche Beratung - Eine Umgründung der Rechtsform des Unternehmens kann unter Umständen sinnvoll sein.
  • Wertsteigerung - In den letzten drei Jahren vor dem Unternehmensverkauf keine Steuerminimierung betreiben, sondern ausweisbare Gewinne maximieren, um den wahren Wert des Unternehmens darzustellen.
  • Vermögens- und Strukturbereinigung - Nicht betriebsnotwendige Vermögensteile veräußern.
  • Cash-Flow-Management - Vermeiden neuer langfristiger und/oder hoher Liquiditätsbelastungen, aber dennoch: konsequentes Handeln auf Basis des Going-Concern-Prinzips: Nötige Innovationen, Investitionen und Reparaturen nicht aufschieben, so dass der Unternehmensnachfolger einen durch und durch gesunden Betrieb vorfindet.
  • Wertermittlung - Rechtzeitige Ermittlung des Unternehmenswertes, im Idealfall auf Basis einer Verkäufer-Due-Diligence, und frühzeitiges Beseitigen der dadurch aufgedeckten Schwachstellen.